Sicherheit, auf die man zählen kann

1. Juni 2020

In Zeiten, wo viele Sicherheiten bedroht sind, erfordert es Eckpfeiler auf die man sich als Wasserversorger verlassen kann. Die Wasserzähler Weltneuheit flowIQ® 2200 aus dem Hause Kamstrup liefert faktenbasiert exakt jene Daten, die für den effizienten Betrieb nötig sind – und das ohne Hausbesuche. Das Multitalent erkennt Leckagen vor und nach dem Zähler und Infocodes zeigen Unregelmäßigkeiten an.
In Zeiten wie diesen wird einem bewusst, dass wir Vieles für selbstverständlich erachten, was in Krisenzeiten plötzlich systemrelevant wird. So setzen wir voraus, dass wir täglich sauberes Trinkwasser zur Verfügung haben, sobald wir den Wasserhahn aufdrehen. Dass dahinter ein komplexes Versorgungssystem steht, ist uns oft nicht bewusst. Und wenn unerwartete Ereignisse unser gesamtes Gesellschafts- und Wirtschaftssystem aushebeln, viele Sicherheiten und Selbstverständlichkeiten plötzlich bedroht sind, ist es wichtig, dass man Eckpfeiler hat, auf die man verlässlich bauen kann. 

Akustische Leckageerkennung – damit Selbstverständliches auch selbstverständlich bleibt

So wie sich die Bevölkerung auf den Wasserversorger verlässt, benötigen Versorgungsunternehmen ein Werkzeug, das den Betrieb erleichtert und auf das sie zu jeder Zeit zählen können. Wesentlich ist ein intaktes Verteilnetz, wo Leckagen rasch behoben werden , bevor diese zu Rohrbrüchen führen. Bisher war es eine zeitaufwendige, ineffiziente und kostspielige Aufgabe, Leckagen in Anschlussleitungen ausfindig zu machen. Es konnte mitunter auch Tage dauern, herauszufinden, an welcher Stelle sich die Undichtigkeit befindet. Das ist eine jener Situationen, wo der Ultraschall-Wasserzähler flowIQ® 2200 des dänischen Unternehmens Kamstrup plötzlich zu einem äußerst wertvollen Instrument wird. Das Multitalent kann wesentlich mehr als bloß den Wasserverbrauch zu ermitteln. Es erfasst mittels Ultraschall Geräuschmuster im Wasser und zeichnet den niedrigsten Geräuschwert auf. Dadurch lassen sich Hintergrundgeräusche, wie zum Beispiel oberirdischer Verkehr, herausfiltern. Wenn der niedrigste gemessene Geräuschwert einen bestimmten Pegel übersteigt, deutet das auf eine mögliche Leckage oder einen Wasserrohrbruch hin. Die Geräuschermittlung erfolgt über den Schall im Medium Wasser, unabhängig vom Material des Leitungsnetzes. Die frühzeitige Erkennung von Leckagen begrenzt nicht nur Folgeschäden, sondern stellt die Weichen für einen proaktiven Kundenservice.

Wenn die Nacht zum Tag wird

Wenn alles schläft, war das bislang die beste Zeit für den Versorger, Wasserverluste ausfindig zu machen. Doch der Wandel der Zeit macht auch die Nacht manchmal zum Tag. So werden mitten in der Nacht Bewässerungssysteme eingeschaltet und auch der Tages-Rhythmus der Bevölkerung verändert sich, sodass zu gewissen Zeiten Menschen auch in der Nacht wach sind und Wasser verbrauchen. Damit werden Gewohnheiten, auf die sich der Wasserversorger verlassen hat, komplett umgestoßen und vergeudet Zeit und Geld für die Suche nach nichtvorhandenen Wasserverlusten. Der flowIQ® 2200 trifft keine Annahmen aufgrund von Gepflogenheiten, sondern liefert nur faktenbasierte Daten. Mithilfe des dazugehörigen Analysemoduls Leak Detector lassen sich erfasste Geräuschpegel der flowIQ® 2200 Wasserzähler visualisieren und Leckagen im Anschluss- und Verteilnetz lokalisieren. Auf Knopfdruck gibt die Software einen detaillierten Überblick über mögliche Leckagen – unabhängig von der Tageszeit. Diese neue Dimension von Transparenz ermöglicht es, Wasserverluste nachhaltig einzudämmen. Davon profitieren nicht nur Wasserversorger und Verbraucher, sondern auch unsere Umwelt. 

Keine Bewegung in der Wasserabnahme – ein Nährboden für Legionellen

Ausgestattet ist der flowIQ® 2200 zusätzlich mit den verlässlichen Funktionen des bewährten Hauswasserzählers MULTICAL® 21. Sogenannte Infocodes alarmieren beispielsweise bei Leckagen, Rückfluss und Manipulationsversuchen. Gab es mehr als 15 Tage keinen Wasserdurchfluss, zeigt das der Zähler als Infocode im Sendeprotokoll dem Wasserversorgungsunternehmen an. Auch wenn man sich nicht vorstellen möchte, dass alles still steht, wird in der derzeitigen Situation ersichtlich, dass von einem Tag auf den anderen plötzlich Restaurants und Geschäfte lahmgelegt werden können. Und dabei kommt dem Wasserversorger eine besondere Servicefunktion zu. Für die Aufrechterhaltung der Trinkwasserhygiene ist eine regelmäßige Wasserentnahme notwendig. Werden die Wasserhähne für einige Zeit nicht benutzt, ist das ein Nährboden für Legionellen. Bei der Wiederinbetriebnahme müssen daher die Leitungen vor Verwendung ausreichend durchgespült werden. Anstatt nur die gesamte Bevölkerung über die Notwendigkeit der Spülung zu informieren und darauf zu hoffen, dass es die richtigen Personen lesen, können damit gezielt jene Parteien angesprochen werden, die es auch wirklich betrifft. Somit wird der Wasserversorger nicht nur zum Service-Dienstleister, sondern auch zum Retter der Infrastruktur. 

Bevor es frostig wird …

Der neueste Wasserzähler aus dem Hause Kamstrup integriert zusätzliche Extras, wie etwa einen Infocode bei zu niedriger (< 3 Grad Celsius) oder zu hoher Temperatur (> 35 Grad Celsius). Da der Zähler auch die Umgebungstemperatur misst, erkennt der Wasserversorger, wenn die Temperaturen Richtung Gefrierpunkt gehen und es Handlungsbedarf gibt, um die Messgeräte winterfest zu verpacken. Auch hier kann der Wasserversorger wieder zum Service-Dienstleister für seine Gemeinde werden. 

Auslesen der Zählerdaten ohne Hausbesuche

Anstelle von Hausbesuchen und darauf angewiesen zu sein, ob dies gerade möglich ist, werden die Zähler per Drive-by oder über ein fixes Netzwerk ausgelesen. Die Übertragung der Daten erfolgt exakt und stichtagsgenau in das Abrechnungsprogramm des Wasserversorgers. Damit hat der Wasserversorger die Möglichkeit, unabhängig von den Umständen, stichtagsgenau abzurechnen. 
Der Kunde profitiert davon, dass er sich für einen Ablesetermin nicht extra Zeit freischaufeln und keine „fremden“ Ableser in den Wohnraum lassen muss. Hat der Kunde bezüglich seines Verbrauchs dennoch Bedenken, kann der Wasserversorger in seinem Beisein – und somit zu 100 % datenschutzkonform – vor Ort, direkt am Zähler den 460-Tage-Speicher auslesen lassen. Damit erhält dieser einen nachvollziehbaren Überblick über seinen Verbrauch. Egal wie sich die Welt dreht, der Ultraschall-Wasserzähler flowIQ® 2200 liefert faktenbasiert exakt jene Daten, die der Wasserversorger von heute und von morgen für den effizienten Betrieb seines Versorgungsunternehmens benötigt. 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie:

Kamstrup A/S Deutschland
Ingo Bluhm
Vertriebsingenieur & Sales Coach WSS
E-Mail: ibl@kamstrup.de
Tel.: +49 6152 957 2498
Werderstraße 23-25
D-68165 Mannheim 

 
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass unsere Website ordnungsgemäß funktioniert, und um Statistiken über Nutzer zu sammeln, um unsere Website zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, indem Sie weiter auf der Website weiter surfen oder diesen Banner schließen. Mehr erfahren.