Smart Water Tech

Mit Smart Water Tech schon heute für morgen sorgen

Mit der Technologie von morgen bereits heute die Ressource Wasser schonen

Der Global Opportunity Report 2017 dokumentiert das größte Wachstumspotenzial im Bereich Smart Water Tech

Weltweit gesehen werden die Trinkwasserreserven immer knapper. Wenn man bedenkt, dass 1,5 Milliarden Menschen weltweit von Wasserknappheit betroffen sind, ist es schon längst an der Zeit, Hebel in Bewegung zu setzen, um die Ressource Wasser zu schonen.
Ein erheblicher Anteil an Wasser geht verloren, bis er den Wasserhahn des Konsumenten überhaupt erreicht. Ursache dafür sind ineffiziente Wassermanagementsysteme und Leckagen aufgrund alternder Infrastruktur.
Der Global Opportunity Report 2017 weist auf, dass durch Smart Water Technologien jährlich zwischen 7 und 12 Milliarden USD gespart werden können. Der jüngste Report zeigt Handlungsoptionen für systemische Veränderungen auf, mit denen Stakeholder aus Politik, Unternehmen, Finanzen und der Zivilgesellschaft, Werte für die Gesellschaft sowie unseren Planeten schaffen und globale Risiken bewältigen können.

Im Wassermarkt wird weiterhin ein großes Wachstumspotenzial gesehen. So hat der Bereich Smart Water Tech zum dritten Mal in Folge den ersten Platz im Opportunity-Ranking eingenommen.

Insgesamt 5.500 Führungskräfte aus Wirtschaft, Regierung und Zivilgesellschaft aus fünf Kontinenten haben bei der Erstellung des globalen Chancenberichtes mitgewirkt. Dem Smart Water-Markt wird ein Wachstum von 8,46 Milliarden USD in 2016 auf 20,1 Milliarden USD in 2021 prognostiziert.

Derzeit ist Nordamerika führend, aber Europa wird in den nächsten Jahren signifikant aufholen. Auch wenn die lebensnotwendige Ressource Wasser hierzulande in ausreichendem Maße zur Verfügung steht, geht der Trend immer mehr zu einem ressourcenschonenden Umgang. Das zeigt sich am durchschnittlichen Wasserverbrauch in Deutschland, der sich von 1990 mit 147 Liter pro Kopf auf 122 Liter pro Kopf in 2015 reduziert hat (Statista.com). In Österreich lag der durchschnittliche Wasserverbrauch im Jahr 2011 bei ca. 165 Liter pro Person und pro Tag. Mit einem deutlich reduzierten Wasserverbrauch von rund 135 Litern pro Person und pro Tag im Jahr 2014 lag Österreich im Mittelfeld (BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft).

Auch in der Schweiz ist der Trinkwasserverbrauch rückläufig und hat sich seit Ende der 90er Jahre um mehr als 100 Liter pro Person und Tag verringert. 2015 lag der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch bei 142 Liter (SVGW).

Mit neuen Technologien bereits heute fit für die Herausforderungen von morgen 

Neue Technologien bringen Daten über den Durchfluss, den Druck und die Verteilung des Wassers. Produkte rund um das Smart Meter Management können Wasserverluste reduzieren und den gesamten Wasserverbrauch senken. Kamstrup setzt bereits seit 12 Jahren sein langjähriges Know-how aus der Ultraschall-Wärmemessung bei den Wasserzählern ein, um Wasserverluste zu reduzieren. Die intelligenten Lösungen vereinen neueste Ultraschalltechnologie, Fernauslesung und topmoderne Lecküberwachung. Sogenannte Infocodes alarmieren beispielsweise bei Leckagen oder Wasserrohrbrüchen. Verzeichnet der Zähler über 24 Stunden hinweg einen Dauerdurchfluss, kann dies etwa auf einen undichten Wasserhahn oder eine laufende Toilettenspülung hinweisen. Ist der Wasserverbrauch über eine halbe Stunde lang auf einem konstant hohen Niveau, deutet das auf einen Wasserrohrbruch hin. Während Leckagen früher häufig jahrelang unbemerkt geblieben sind, werden diese spätestens bei der nächsten Ablesung aufgedeckt. Da alle Infocodes auch visuell auf dem Zähler sichtbar sind, kann der Verbraucher mit einem Blick erkennen, ob bei ihm alles in Ordnung ist und bei defekten Hausinstallationen frühzeitig gegensteuern. 

Der elektronische Wasserzähler integriert eine Vielzahl an Funktionen, die eine ressourcenschonende, effiziente, sichere und zukunftsfähige Trinkwasserversorgung möglich machen. Der Endverbraucher erhält nicht nur exakte Abrechnungsdaten, sondern auch Information über bisher oft jahrelang unentdeckte Leckagen oder Wasserrohrbrüche. „Der Wasserzähler trägt weitreichend zum sparsamen Umgang mit dem lebenswichtigen Gut Wasser bei“, ist Heiko Schuhmann, Kämmerer Markt Burkardroth, überzeugt. So konnten in seinem Gebiet bei 80 von 950 Anschlüssen Alarme über Wasserverluste festgestellt und die entsprechenden Haushalte darüber informiert werden.

Antriebsfaktoren alternde Infrastruktur, Klimawandel, Urbanisierung

Hauptantrieb für Smart Meter Water Management wird in den nächsten Jahren die Notwendigkeit zur Erneuerung der alternden Infrastruktur sein. Zudem schreiten sowohl Klimawandel als auch Urbanisierung fort, die einen enormen Druck auf natürliche Ressourcen und urbane Systeme ausüben. Trotz regressiver Bevölkerung im ländlichen Raum muss das Versorgungsnetz bei stetig sinkendem Wasserverbrauch instandgehalten werden. Der elektronische Zähler unterstützt dabei, Prozesse zu optimieren, Wasserverluste zu analysieren und damit Zeit sowie personelle Ressourcen zu sparen, um den Kunden bei gleichbleibender Qualität eine sichere Trinkwasserversorgung zu einem fairen Preis zur Verfügung zu stellen. So wird auch im Global Opportunity Report 2017 festgestellt, dass die Betreiber der neuen intelligenten Wassertechniken als auch die Verbraucher den ökonomischen Vorteil spüren werden, indem die Wasserpreise auf einem stabilen Niveau gehalten oder sogar gesenkt werden können.



Smart-Water-Systeme werden auch als eine Chance gesehen, um Wassermangel aufgrund von Klimaeinflüssen langfristig zu reduzieren. Dies kommt sowohl der Umwelt, aber auch den Menschen und zukünftigen Generationen zu Gute. 

Smart Water Tech bei Kamstrup

„Mittlerweile sind unsere Ultraschall-Wasserzähler bei mehr als 100 Versorgungsunternehmen in Deutschland erfolgreich im Einsatz. Der jüngste Global Opportunity Report bestätigt das Feedback unserer Kunden: Unsere intelligente Messtechnik bildet heute bereits das Szenario der Zukunft ab.“, so Gerald Landrock.

Kamstrup setzt auch in den Bereichen Hygiene und Datenschutz neue Maßstäbe und schafft in der Wassermessung die Voraussetzungen für eine sichere, zukunftsfähige Trinkwasserversorgung, um die Ressource Wasser für künftige Generationen zu schützen.

„Der Wasserzähler trägt weitreichend zum sparsamen Umgang mit dem lebenswichtigen Gut Wasser bei.“

- Heiko Schuhmann, Kämmerer Markt Burkadroth

Global Opportunity Report 2017

Der UN Global Compact veröffentlicht seit 2015 jedes Jahr in Kooperation mit den Unternehmen DNV GL und Sustania den "Global Opportunity Report". Im selben Jahr nahmen sich 193 Nationen den internationalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) in der UN-Generalversammlung an. In einer zunehmend komplexen Welt mit finanziellen, politischen, ökologischen und sozialen Risiken hat sich der Global Opportunity Report dazu verpflichtet, sich aktiv mit der sich wandelnden globalen Risikolandschaft auseinanderzusetzen und eine Richtlinie für wichtige Stakeholder zu entwickeln. Insgesamt 5.500 Führungskräfte aus Wirtschaft, Regierung und Zivilgesellschaft aus fünf Kontinenten haben bei der Erstellung des globalen Chancenberichtes mitgewirkt. Der Global Opportunity Report zeigt wie Unternehmen mit globalen sozialen und ökologischen Risiken umgehen und daraus Chancen für ihr Unternehmen ableiten können.

Hygiene hat höchste Priorität

Kamstrup beschäftigt sich bereits seit Jahren eingehend mit dem Thema, wie einem Bakterienbefall von Wasserzählern vorgebeugt werden kann. Dazu wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, um sicherzustellen, dass sich keine gesundheitsbedenklichen Bakterien in den Wasserzählern befinden und dass alle Materialien für Trinkwasserinstallationen zugelassen sind.

Datenschutz im Fokus

Der elektronische Ultraschall-Haushaltswasserzähler des Herstellers Kamstrup entspricht zu 100 % den datenschutzrechtlichen Bestimmungen der EU bis hin zu allen bundesland-spezifischen Datenschutzgesetzen. Bei den Wasserzählern von Kamstrup, hat nur das autorisierte Versorgungsunternehmen Zugriff auf die verschlüsselt übermittelten Verbrauchsdaten des jeweiligen Kunden.
"Mit unserem Paket schnüren wir eine sichere Zählerlösung für Versorger und Verbraucher - bereit für die Herausforderungen der Wasserwirtschaft von heute und morgen." - Gerald Landrock, Niederlassungsleiter Kamstrup Deutschland.

MULTICAL® 21

Der MULTICAL® 21 ist der ideale Ultraschallwasserzähler zur Messung des Haushaltsverbrauchs. In Sachen Ultraschall-Technik greift Kamstrup auf mehr als 25 Jahre Erfahrung zurück. Der MULTICAL® 21 ist 100% datenschutzkonform und hilft den Versorgungsunternehmen eine optimale Wasserqualität sicherzustellen. Es profitieren Versorger, Verbraucher und die Umwelt.

Die Erfolgsgeschichten unserer Kunden

Kamstrup bietet Ultraschallzähler für die Messung des Trinkwasserverbrauches an. Die intelligente Wasserauslesung ermöglicht wertvolle Funktionen wie Zählerfernablesung, Lecküberwachung und die Integration von Wärme-/Kältemengenmesssystemen sowie Strommesssystemen.

Kontaktieren Sie uns

Bitte senden Sie uns hier Ihre Anfrage
Thema *
* Bitte wählen Sie ein Thema
Interessensgebiet *
* Bitte ein oder mehrere Gebiete auswählen
* Die Beschreibung Ihres Projektes ist ungültig
* Vorname ist Pflichtfeld * First name is invalid
* Nachname ist Pflichtfeld * Last name is invalid
* E-Mail ist Pflichtfeld * Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben
* Firma ist Pflichtfeld * Unternehmensbeschreibung ungültig
* PLZ ist Pflichtfeld * Postal code is invalid
* Stadt ist Pflichtfeld * City is invalid
* Land ist Pflichtfeld
* Telefon ist Pflichtfeld * Phone is invalid * Phone is invalid
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass unsere Website ordnungsgemäß funktioniert, und um Statistiken über Nutzer zu sammeln, um unsere Website zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, indem Sie weiter auf der Website weiter surfen oder diesen Banner schließen. Mehr erfahren.