Fernauslesung ist der Schlüssel bei erschwerten Zugangsbedingungen

Schachtmessung, Arbeitssicherheit, Fernauslesung

Die Auslesung von Zählern, die in Schächten verbaut sind, erfordert einen hohen Kosten- und Zeitaufwand. Dank Fernauslesung ist das für die EWB kein Problem mehr und erhöht zudem die Arbeitssicherheit seiner Mitarbeiter.

Bern
Bern

EWB erhöht Arbeitssicherheit bei seinen Mitarbeitern durch Fernauslesung

Energie Wasser Bern (EWB) ist der Energie- und Wasserversorger der Stadt Bern, der die Bewohner über ein 369 Kilometer langes Versorgungsnetz mit rund 14 Millionen m³ Trinkwasser versorgt und zudem weitere acht angrenzende Gemeinden beliefert. Die Schweiz, auch bekannt als Wasserschloss Europas, verfügt über bedeutende Wasservorräte, zahlreiche natürliche Reservoire sowie hohe Niederschlagsmengen. Doch auch wenn Wasserknappheit in der Schweiz kein Thema ist, so spielt die effiziente Nutzung, der Schutz und der bewusste Umgang mit der Ressource Wasser in der Bevölkerung als auch bei EWB dennoch eine wichtige Rolle. Energie Wasser Bern positioniert sich als Gesamtenergiespezialist, der Kundenbedürfnisse und Infrastruktur bestmöglich aufeinander abstimmt. Diesen Ansatz verfolgt EWB vor allem durch innovative Lösungen zur Optimierung der Netzinfrastruktur und Steigerung der Effizienz mittels Digitalisierung. Dass EWB hierbei auf den führenden Hersteller von Systemlösungen für intelligente Energie- und Wassermessung setzt, ist naheliegend.

«Im Gegensatz zur manuellen Ablesung ist die Zählerstanderfassung mit Kamstrup Freude pur. Zurück in die Vergangenheit – unvorstellbar.»

Mitarbeiter der EWB

Erschwerte Zugangsbedingungen beeinträchtigen Zählerauslesung

Energie Wasser Bern stand vor allem vor einer grossen Herausforderung – die Ablesung von Zählern, die in Schächten verbaut sind. Arbeiten, die den Einstieg in Schächte erforderlich machen, werden generell als gefährliche Arbeiten eingestuft. Erhöhte Absturzgefahr, das Auftreten von sogenannten gefährlichen Atmosphären oder Sauerstoffmangel sind nur einige der möglichen Gefahren bei Schachtarbeiten. Daher müssen aus Sicherheitsgründen mindestens zwei Personen vor Ort eingesetzt werden, um einen gefahrlosen Ein- und Ausstieg zu gewährleisten. Liegen die Schächte zudem im öffentlichen Verkehrsraum, sind erhöhte Sicherheitsmassnahmen hinsichtlich des fliessenden Strassenverkehrs zu treffen. EWB stand vor der Herausforderung, dass durch die vielen Schachtmessungen der personelle und sicherheitstechnische Aufwand extrem hoch und ressourcenverschlingend war.

Erschwerend hinzu kam ausserdem die Zählerauslesung bei den ortsansässigen Botschaften und Konsulaten. Viele der ausländischen Vertretungsbehörden haben restriktive Zugangsbeschränkungen und das Durchlaufen einer Sicherheitskontrolle ist hier zwingend notwendig. Für die Zählerablesung kam es hier ebenfalls zu einem erhöhten Zeitaufwand.

Vorteile der Fernauslesung

Fernauslesung als Schlüssel für mehr Arbeitssicherheit und Effizienz

Da sich EWB das Thema Effizienzsteigerung auf die Fahne und ins Geschäftskonzept geschrieben hat, fiel die Entscheidung auf eine Modernisierung des Ausleseprozesses vor allem bei den zeit- und kostenintensiven Schachtauslesungen. Im Zuge dessen wurden 350 Wasserzähler auf Ultraschallzähler der Modelle MULTICAL® 21 und flowIQ® 3100 der Marke Kamstrup umgerüstet, die per READy Auslesesoftware fernausgelesen werden. Dabei handelt es sich um den erstmaligen Einsatz von Ultraschallzählern im Netz der Energie Wasser Bern, die zuvor ausschließlich mechanische Zähler im Einsatz hatten. Ein Meilenstein auf dem Weg zu mehr Effizienz und Modernisierung der Netzinfrastruktur, aber vor allem zu mehr Arbeitssicherheit. Das riskante Einsteigen in Wasserschächte ist für die Mitarbeiter von EWB passé, denn die Zähler werden nun bequem im Vorbeifahren ausgelesen. «Im Gegensatz zur manuellen Ablesung ist die Zählerstanderfassung mit Kamstrup Freude pur. Zurück in die Vergangenheit – unvorstellbar», so ein Mitarbeiter des EWB Ableseservice.

Über das Projekt:

  • Umstieg von mechanischen Zählern auf Ultraschallzähler
  • Umrüstung von Zählern mit erschwerten Zugangsbedingungen auf MULTICAL® 21 und flowIQ® 3100
  • Erstmaliger Einsatz von Funkwasserzählern bei Energie Wasser Bern
  • Auslesesoftware READy

Das könnte Sie auch interessieren...