Von Drive-by zu einer vollständig digitalisierten Lösung in 10 Monaten

Analytik, Leckageerkennung, Druckreduktion

Bei Løkken Fjernvarme setzt man auf steile Lernkurven und schnelle Ergebnisse. Das Versorgungsunternehmen verfügt nun über die richtige Grundlage für die Entscheidungsfindung. Somit haben Netzwerkzählerauslesung, neue Zähler und neue Analysesoftware bereits zu einem geringeren Druck im Netzwerk, einer effektiven Leckageerkennung und einer optimierten Rohrsanierung beigetragen.

Als Løkken Fjernvarme 2016 begann, die ältesten Leitungen des Verteilnetzes freizulegen, erkannte Claus Christensen, dass viele von ihnen eigentlich in gutem Zustand waren. Der Austausch, Teil eines langfristigen Sanierungsplans, wurde daher nach einigen Jahren aufgeschoben. ‘Uns war klar, dass wir erst die Daten benötigten, um mit der Sanierung basierend auf dem tatsächlichen Zustand der Leitungen beginnen zu können.’

Diese Daten wurden durch neue Zähler, Netzwerkzählerauslesungen und das Visualisierungs-Tool Heat Intelligence bereitgestellt. Die gesamte Lösung wurde in weniger als einem Jahr implementiert, um die Nutzung flexibler Tarife zu unterstützen und zudem eine schnelle Rendite sicherzustellen. ‘Wir konnten nur dann optimal von der Lösung profitieren, wenn sie in Betrieb war. Also mussten wir schnell handeln.’

Neue Möglichkeiten dank Netzwerkzählerauslesung

Løkken Fjernvarme las die alten Zähler per Drive-by aus, sah aber deutliche Vorteile durch eine genauere Verbrauchsüberwachung. Auf einer Konferenz im Jahr 2019 konnte sich das Versorgungsunternehmen einen ersten Eindruck von Heat Intelligence verschaffen und damit kam laut dem Betriebsleiter rasch Bewegung in die Sache. ‘Wir haben uns aufgrund von Heat Intelligence für Kamstrup entschieden. Außerdem bekommen wir damit die gesamte Lösung aus einer Hand, einem Spezialisten für Zählerdaten und die Analyse dieser Daten.’

Ungefähr bei jedem vierten Haus im Versorgungsgebiet handelt es sich um eine Ferienunterkunft, die Tendenz ist steigend. Im Vergleich zu ganzjährig bewohnten Häusern mit einer konstanten Grundlast ergeben sich daraus besondere Anforderungen, was das Warmhalten der Rohrleitungen betrifft. Ein weiteres Problem in diesem Zusammenhang sind verwertbare Zählerauslesungen, weil viel Zeit vergehen kann, bevor ein möglicher Schaden erkannt wird. ‘In der eigenen Wohnung bemerkt man Schäden rasch. Bei einer Ferienunterkunft hingegen erhalten wir im März einen Anruf, dass seit Oktober etwas nicht stimmt. Das ist ein Grund, warum wir uns für die Netzwerkzählerauslesung entschieden haben. Auf diese Weise erhalten wir die Daten schnell und können entsprechend handeln’, sagt Claus Christensen.

Im November 2020 begann er deshalb, den Umgang mit Heat Intelligence zu erlernen. ‘Schulungen sind zwar eine tolle Sache, aber ich bevorzuge die praktische Erfahrung. Es war eine steile Lernkurve, doch die schnellen Ergebnisse zeigen sich, wenn man die Verantwortung für die eigene Lösung übernimmt. Das ist auch der beste Rat, den ich anderen geben kann.’

Der Betriebsleiter ist äußerst zufrieden, was die Zusammenarbeit mit Kamstrup während des Projekts angeht. ‘Vor Corona kam es nur zu einem physischen Meeting. Der Rest war virtuell, aber es lief sehr gut. Es gibt immer einige kleinere Herausforderungen, wenn man etwas Neues einführt. Doch Kamstrup hat überaus schnell reagiert.’

‘Ich finde Heat Intelligence großartig. Insbesondere die Kombination von READy und Heat Intelligence bietet viele detaillierte Informationen – ganz gleich, ob ich Daten zur Fehlerbehebung, Leckageerkennung oder Wartung abrufe.’

Claus Christensen, Betriebsleiter bei Løkken Fjernvarme

Die erste Leckage wurde innerhalb von 24 Stunden gefunden

Am Tag nach der Einrichtung von Heat Intelligence bemerkte Løkken Fjernvarme erhöhte Wasserverluste im Verteilnetz. Das Ausmaß deutete auf eine große Leckage oder einen Rohrbruch hin. ‘Früher fuhren wir dann immer vor Ort, um nach beschlagenen Fenstern oder Oberflächenwasser zu suchen. Aber ich hielt den Einsatz von Heat Intelligence für angebracht.’

Claus Christensen sah sich zuerst die Daten am Tag vor Auftreten der Leckage an und stellte den Volumenfilter auf 0,3 – 1,3 m3/h ein. Als er die Daten des darauf folgenden Tages untersuchte, zeigte eine bestimmte Anschlussleitung einen viel höheren Durchfluss als den für diesen Benutzertyp erwarteten Verbrauch. An der Adresse stellte sich heraus, dass in einem Wohnzimmer ein Rohr geplatzt war. Die Leckage (600 m3/h) wurde schnell repariert. ‘Ich habe zunächst mit Heat Intelligence festgestellt, wo ich suchen muss. Anschließend hat READy den Durchfluss bestätigt. Mittlerweile ist Heat Intelligence mein bevorzugtes Tool bei Leckagen, und wir haben bereits etliche aufgespürt.’

Deutliche Optimierung des Verteilnetzes

Schon bald nach den ersten Erfahrungen mit der neuen Lösung erkannte Claus Christensen weitere konkrete Vorteile durch die Arbeit mit Heat Intelligence. Unter anderem konnte das Versorgungsunternehmen den Druck im Netzwerk basierend auf Daten von Heat Intelligence senken. ‘Wir haben den Druck im Netzwerk von 1,2 auf 0,7 bar und auf circa 1 bar zu Spitzenlastzeiten reduziert. Nach meiner Einschätzung sparen wir dadurch jedes Jahr 15.000 – 20.000 DKK (ca. 2.000 – 2.700 EUR).’ Der Betriebsleiter nutzt Heat Intelligence auch, um das Verhalten zu beobachten und entsprechend zu entscheiden, wann morgens Energie im Netz gespeichert werden muss. ‘Früher basierte meine Arbeit auf Annahmen. Jetzt aber besitze ich das passende Werkzeug für die Aufgabe.’

Løkken Fjernvarme nutzt Heat Intelligence auch, um einen ausgewogeneren Durchfluss in den beiden Hauptleitungen zu erreichen. Obwohl die Stadt gewachsen ist, stellte das Versorgungsunternehmen die Ventile im Netzwerk so ein wie immer. Neue Informationen über die im Umlauf befindliche Menge an Kubikmetern wiesen jedoch darauf hin, dass etwas nicht stimmte. ‘Mit dem Einsatz von Heat Intelligence konnten wir erkennen, dass die Belastung im Verteilnetz äußerst ungleichmäßig verteilt war. Früher lag die Verteilung bei 80/20, jetzt aber bei 50/50. Das bedeutet weniger Verschleiß und Belastung der Rohrleitungen, aber auch einen deutlich geringeren Druck. Deshalb verbrauchen wir weniger Energie, um das Wasser einzuspeisen, und sparen somit Geld.’

Die Vorteile für Løkken Fjernvarme

‘Heat Intelligence ist großartig’

Heat Intelligence sorgt für Transparenz im Netzwerk, wodurch sich viele der von Løkken Fjernvarme durchgeführten Aufgaben optimieren lassen. ‘Ich finde Heat Intelligence großartig. Insbesondere die Kombination von READy zur Anzeige aktueller Werte und Heat Intelligence zur Darstellung des Verlaufs visualisiert die Entwicklung und bietet viele detaillierte Informationen. Dabei ist es ganz gleich, ob ich Daten zur Fehlerbehebung, Leckageerkennung oder Wartung abrufe.’ Claus Christensen erwartet, dass das Tool die Sanierung des Verteilnetzes optimieren kann. Das gilt insbesondere für die Anschlussleitungen. ‘Wir gehören den Nutzern. Daher legen wir immer besonderen Wert auf nachhaltiges wirtschaftliches Handeln und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis – und dabei unterstützt uns Heat Intelligence.’

Nach Aussage des Betriebsleiters werden die Kosten für die jährliche Softwarelizenz durch die Optimierungen und Einsparungen, von denen das Versorgungsunternehmen dank Heat Intelligence profitiert, schnell wieder hereingeholt. ‘Die 5 % meiner Arbeitszeit, die ich bisher mit der Zählerauslesung verbracht habe, kann ich jetzt für Aktivitäten nutzen, die einen größeren Mehrwert generieren.’ Er beschreibt auch, dass die Entscheidungsgrundlage des Versorgungsunternehmens heute eine ganz andere ist als früher. Damals hat man sich auf eine jährliche Momentaufnahme eines Modellierungs-Tools verlassen. ‘Heute steht an jedem Tag im Jahr online ein vollständiger Überblick zur Verfügung. Ich kann mir den Verlauf ansehen, eine bestimmte Entwicklung untersuchen und daraus lernen. Das ist ein immenser Vorteil.’

Fakten zum Projekt:

  • Circa 1.150 Messpunkte (davon ca. 300 Ferienhäuser)
  • 41 km Verteilnetz (davon 16 km Zubringerleitungen)
  • Wärmezähler des Typs MULTICAL® 403 und 603
  • READy Network Reading
  • Heat Intelligence

     

Das könnte Sie auch interessieren…