Rügen ist ready für READy

Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR), Deutschland

Fernauslesung der Wasserzähler auf Rügen

Im Sommer lebt die Feriendestination Insel Rügen vom Tourismus und der Großteil der Ferienhäuser wird ausschließlich in den warmen Monaten bewohnt. Diese saisonale Bewirtschaftung ist für den ZWAR eine enorme Herausforderung, da die Anzahl der zu versorgenden Bevölkerung saisonal drastisch variiert.

Seit 1992 besteht der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen durch den Zusammenschlus der Städte und Gemeinden der Inseln Rügen, Ummanz und Hiddensee. Der ZWAR ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts und hat sich die Trinkwasserversorgung und Abwasserbehandlung der Gemeinden zur Hauptaufgabe gemacht. 149 Mitarbeiter, 27 Wasserwerke, ein 1.290 km langes Leitungsnetz sowie 148 Brunnen versorgen Rügen mit frischem Trinkwasser.

Aus manuell wird elektronisch
Anfangs wurden die Verbrauchsdaten der Wasserzähler per Ablesekarte vom Kunden übermittelt, später wurden die

mechanischen Flügelradzähler teilweise mit einem zusätzlichen Modul versehen und elektronisch ausgelesen. Doch diese Auslesemethode funktionierte vor allem bei schwer erreichbaren Schachtzählern nur mäßig. 
Bisher erhielten die Kunden Jahr für Jahr im November die traditionellen und manuellen Ablesekarten, welche innerhalb von zwei Wochen an das Versorgungsunternehmen zurückgesendet werden mussten. „Die Bereitschaft der Verbraucher war gegeben, aber es passierten laufend Fehler“, erklärt Reinhard Litty, Verantwortlicher für Recht, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation.
 
Aufgrund des saisonalen Betriebs steht der Zweckverband vor der Herausforderung, dass viele Eigentümer während der Wintermonate nicht anwesend sind und es daher schwierig ist, die Daten abzulesen. „Sind Häuser einige Zeit unbewohnt, können vermehrt Leckagen auftreten, die meist sehr spät erkannt werden“, so Litty über die Erfahrungen des Zweckverbandes. 
Speziell Schachtzähler, die nicht frostfrei gehalten werden können, stellen für den Versorger eine Herausforderung dar.
Lesen Sie im nächsten Abschnitt für welche Lösung von Kamstrup sich der ZWAR entschieden hat.

„Es ist schön, wenn man sieht wie Kamstrup Zähler verpackt sind. Das bemerkt der Kunde auch,”

Susanne Szroda, Sachgebietsleiterin Forderungsmanagement, ZWAR

Genaue Daten sind das A und O

Eine Lösung für diese Herausforderung sind für den ZWAR die Ultraschall-Wasserzähler MULTICAL® 21 von Kamstrup mit der Auslesesoftware READy. Damit können zur Jahresabrechnung stichtagsgenau und unabhängig von der Anwesenheit der Kunden die Verbrauchsdaten im Vorbeifahren erfasst und an die Zentrale übermittelt werden.

Pünktliche und genaue Abrechnungsdaten
Ein weiteres Argument für die Umstellung auf Kamstrup Wasserzähler im Jahr 2016 war das Thema Genauigkeit. Dank der Ultraschallmesstechnik gehören Ungenauigkeiten durch Zähleranlauf und -nachlauf sowie etwaige nicht nachvollziehbare Verbräuche durch Rollensprung der Vergangenheit an. Künftig wird nur noch das gemessen,
was auch tatsächlich verbraucht wird. Leckagen können schneller festgestellt werden und die Abrechnungen können stichtagsgenau zum 31.12. für die Wohnungsgesellschaften zur Verfügung gestellt werden.

Der Kunde ist König
Einer der Hauptgründe für den Umstieg auf MULTICAL® 21 von Kamstrup war die Kundenzufriedenheit. Ganz im Sinne des Kunden ist auch das Geo-Display, das mit dem intelligenten Wasserzähler gekoppelt wird und es dem Konsumenten ermöglicht, einen exakten Überblick über den Wasserverbrauch sowie Warnungen bei z.B. Leckagen zu erhalten. Die Nachfrage ist insbesondere durch diejenigen gegeben, die bereits Leckagen hatten und genau deshalb den Mehrwert erkennen, den das Geodisplay liefert.
Hygienisch verpackt
Ein zusätzliches Extra sind die hygienisch einwandfrei in Blister verpackten Zähler. „Es ist schön, wenn man sieht wie Kamstrup Zähler verpackt sind. Das bemerkt der Kunde auch“, sagt Susanne Szroda, Sachgebietsleiterin Forderungsmanagement.

Ausblick
Da erst Mitte des Jahres 2016 mit dem Rollout der Zähler begonnen wurde, gibt es noch keine ganzjährigen Erfahrungswerte, auf die der Versorger zurückgreifen kann. „Der erste Eindruck ist sehr gut“, kommentiert Litty die erste elektronische Auslesung der Kamstrup-Wasserzähler MULTICAL® 21. Bis Ende 2022 ist ein Gesamt-Rollout geplant und der Wasserversorger wird die lange Lebensdauer des Zählers nutzen und eine Stichprobenprüfung durchführen.

Über das Projekt

Kunde:
Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR), Deutschland
Lösung:

MULTICAL® 21 und Auslesesoftware READy
Zähler:

Installation von 21.000 intelligenten
Wasserzählern mit Fernlesefunktion
Derzeit 6.100 Kamstrup-Zähler im Einsatz (Stand Juli 2017)
Zeitrahmen:

2016 – 2022

 

 

Zweckverband Wasserversorgung
und Abwasserbehandlung Rügen
(ZWAR), Deutschland

Reinhard Litty, Verantwortlicher für Recht, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation

Kamstrup A/S Germany
Werderstraße 23-25
D-68165 Mannheim
Tel.: +49 621 321 689 60

Ansprechpartner:
Ronny Peschke, Vertriebsingenieur

T: +49 356 081 831 66
E-Mail: rpe@kamstrup.de

Die Erfolgsgeschichten unserer Kunden

Kamstrup bietet Ultraschallzähler für die Messung des Trinkwasserverbrauches an. Die intelligente Wasserauslesung ermöglicht wertvolle Funktionen wie Zählerfernablesung, Lecküberwachung und die Integration von Wärme-/Kältemengenmesssystemen sowie Strommesssystemen.

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass unsere Website ordnungsgemäß funktioniert, und um Statistiken über Nutzer zu sammeln, um unsere Website zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, indem Sie weiter auf der Website weiter surfen oder diesen Banner schließen. Mehr erfahren.