Vor Mineralablagerungen geschützte Wasserzähler reduzieren die Kosten und garantieren präzise Messwerte

Region Gotland, Schweden

Das kalkhaltige Gestein von Gotland verursachte Kalkablagerungen in den 12.000 mechanischen Wasserzählern der Region. Die dortige Wasserbehörde sah sich somit gezwungen, einige der Zähler nicht nach den üblichen zehn Jahren, sondern bereits nach nur drei Jahren zu ersetzen. Der schrittweise Austausch der mechanischen Wasserzähler durch Ultraschallwasserzähler von Kamstrup, die vor Mineralablagerungen geschützt sind – und so eine genaue Messung und Abrechnung sicherstellen – soll zu erheblichen Einsparungen führen.

Ultraschallwasserzähler lösen Probleme mit Mineralablagerungen

In Gebieten mit kalkhaltigem Gestein kommt es häufig zu hartem Wasser, das Mineralablagerungen, typischerweise Kalk und Kalzium, in Wasserzählern verursachen kann, deren Genauigkeit dadurch beeinträchtigt wird. Die Wasserbehörde der Region Gotland hatte mit Kalzium-, Eisen- sowie Sandablagerungen in ihren mechanischen Wasserzählern zu kämpfen.
Infolge dieser Ablagerungen zeigten die Zähler einen falschen Wasserverbrauch an, manchmal funktionierten sie auch gar nicht mehr.

„Das Problem ist für diejenigen unserer Kunden mit eigenen Zählerschächten am gravierendsten, da wir den Wasserverbrauch als Grundlage für die Abwassergebühren heranziehen. Wir haben allerdings auch erhebliche Probleme mit Ablagerungen in Gebieten, in denen die Wasserhärte besonders hoch ist“, erklärt Susanne Bjergegaard Pettersson, Leiterin der Wasserbehörde der Region Gotland.

Darüber hinaus schreibt der schwedische Gesetzgeber vor, Wasserzähler alle zehn Jahre auszutauschen. Doch wegen der Eisen- und Kalkablagerungen musste die Wasserbehörde einige der mechanischen Zähler nach lediglich drei Jahren ersetzen.
Die Behörde nimmt daher an, dass der Austausch der mechanischen Zähler durch Ultraschallzähler von Kamstrup beträchtliche Einsparungen bewirken wird.
 
Genaue Abrechnung dank genauer Zählerauslesung

Unter anderem auf Grundlage von positiven Erfahrungen anderer Wasserbehörden entschied sich die Region Gotland für den Wasserzähler MULTICAL® 21 von Kamstrup. Die Ultraschallzähler von Kamstrup besitzen keine beweglichen Teile und sind deshalb vor Mineralablagerungen geschützt und verschleißfrei.
 
Die Vakuumversiegelung verhindert, dass Feuchtigkeit und Kondensation in den Zähler eindringen können, wodurch er sich für Standorte wie beispielsweise Zählerschächte eignet. Zudem besitzt der Wasserzähler MULTICAL® 21 eine Lebensdauer von bis zu 16 Jahren.

Ultraschallzähler sind teurer als mechanische Zähler. Die Wasserbehörde geht jedoch davon aus, dass sich die Investition aufgrund der verbesserten Genauigkeit der Zählerauslesungen und der erhöhten Lebensdauer der Ultraschallzähler selbst amortisiert.

Etliche der neuen Zähler wurden bereits installiert und funktionieren gut, sodass eine Reihe von weiteren Geräten bestellt wurden. Die meisten sind vom Typ MULTICAL® 21, aber eine kleinere Menge von flowIQ 3100 wird bei größeren Verbrauchern installiert. 
 
Die in den neuen Zählern integrierte Leckerkennung soll für zusätzliche Einsparungen sorgen. Dadurch kann die Wasserbehörde der Region Gotland Leckagen schnell lokalisieren und beseitigen.
 
Wenn man berücksichtigt, dass eine undichte Toilettenspülung im schlimmsten Fall zu einem Wasserverlust von circa 400.000 Litern im Jahr führen kann, so kann eine effektive Leckerkennung den Kunden beträchtliche Mehrkosten ersparen. 

„Die Einsparungen werden durch jederzeit genaue Zählerauslesungen ermöglicht, denn sie sorgen für eine genaue Abrechnung. Das kommt sowohl uns als auch unseren Kunden zugute. Entfällt der vorzeitige Austausch von Zählern, führt dies natürlich ebenfalls zu deutlichen Einsparungen.“

 

Susanne Bjergegaard Pettersson, Leiterin der Wasserbehörde der Region Gotland

Fernauslesung trägt zu einfacherer Abrechnung und Einsparungen bei

Derzeit verschickt die Wasserbehörde der Region Gotland einmal im Jahr Zählerablesekarten an die Kunden, aber dieses Verfahren hat sich als wenig effizient erwiesen, da es unbequem und fehleranfällig ist.
 
Hinzu kommt, dass die Antwortquote äußerst gering ausfällt. Infolgedessen müssen die Mitarbeiter in vielen Fällen die Zählerauslesungen manuell vor Ort beim Kunden vornehmen, ein sehr zeitaufwendiger Vorgang.

Durch die mobile Auslesung mit READy von Kamstrup gelingt die Zählerauslesung schnell und einfach.

Mithilfe von nur drei Komponenten können Sie Zähler direkt vom Auto aus auslesen.

„Wir haben READy getestet und haben große Erwartungen an diese Zählerlösung. Wenn die neuen Zähler installiert sind, lassen sich die Auslesungen direkt in unser Zahlungssystem übernehmen und als Basis für die Abrechnung nutzen“, erläutert Susanne Bjergegaard Pettersson.
 
Die Region Gotland erwägt, künftig zusätzlich die Radio Link-Lösung für die netzwerkgebundene Auslesung von Kamstrup einzusetzen, was die Zählerauslesung sogar noch komfortabler machen würde.

Lösung:
MULTICAL® 21
FlowIQ 3100
Mobile Auslesung mit READy
Zeitrahmen: Der Rollout der Zähler begann 2014 und findet über einen Zeitraum von zehn Jahren statt. 
 
Kunde:
Region Gotland
57.300 Einwohner
12.000 Messpunkte

Für weitere Informationen kontaktieren Sie:

Mattias Bornerberg
Tel.: +46(0)703772016
E-Mail: mbo@kamstrup.se

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass unsere Website ordnungsgemäß funktioniert, und um Statistiken über Nutzer zu sammeln, um unsere Website zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, indem Sie weiter auf der Website weiter surfen oder diesen Banner schließen. Mehr erfahren.