Drei undichte Stellen ermittelt

Hjerting Strom- und Wasserversorgung, Dänemark

Als führender Wasser- und Stromanbieter gilt Hjerting Strom- und Wasserversorgung als Vorreiter im Bereich der Wassermessung. Es war eines der
ersten Wasserversorgungsunternehmen, die Kamstrups MULTICAL 21 Wasserzähler einführte. Betriebsleiter Dennis Schrøder erklärt, warum es niemals in Frage stand, dass der MULTICAL 21 genau das richtige Produkt war. Nach der Installation von 3000 neuen Zählern wurden mehrere Messungen durchgeführt. Bei der ersten Messung, die 255 Zähler einbezog, wurden drei undichte Stellen festgestellt.

Zähler für hohe Anforderungen

Um seinem Ruf als moderner und kundenfreundlicher Anbieter treu zu bleiben, beschloss Hjerting Strom- und Wasserversorgung seine mechanischen Zähler durch neue intelligente Wasserzähler zu ersetzen. Die Wasserzähler mussten vor allem den hohen Anforderungen präziser Auslesung gerecht werden. Ein weiterer entscheidender Faktor war die Lecküberwachung.

Die Investition hat bereits mehrere positive Ergebnisse erzielt und einige interessante Möglichkeiten für das Wasserversorgungsunternehmen eröffnet.

 

Lecküberwachung verhinderte Wasserschäden

Bisher war es sehr schwer, undichte Stellen exakt zu lokalisieren. Leckstellen, sofern der Kunde diese nicht ohnehin bemerkte, wurden oft erst bei der nächsten jährlichen Auslesung bemerkt. Die intelligenten Zähler ermöglichen es Hjerting Strom- und Wasserversorgung, fortlaufend Messungen vorzunehmen. Die Zähler erfassen erste Anzeichen einer undichten Stelle und zeigen einen Alarmcode an, der auch fernab des Standortes lesbar ist.

Hjerting Strom- und Wasserversorgung hat diese Funktion bereits genutzt und davon profitiert.

 

Im Zuge der ersten Messung wurden bereits drei undichte Stellen lokalisiert. Sie befanden sich an zwei Warmwasserspeichern und einer Rohrverbindung in einem Badezimmer.

„Als ich den Besitzern bei meiner Auslesung davon berichtete, waren sie sehr überrascht, aber natürlich froh, dass die undichten Stellen bemerkt wurden und Wasserschäden und Wasserverlusten vorgebeugt werden konnten.“

Laut Dennis Schrøder profitiert auch der jeweilige Wasseranbieter von der Lecküberwachung, da sie ihm langfristig viel Wasser und Geld spart.

Ausgezeichnetes Signal in Zählerschächten

Obwohl es in Hjerting nicht viele Zählerschächte gibt, war es dennoch unerlässlich, einen Fernlesezähler zu wählen, der auch in einem Zählerschacht installiert werden kann.

Bei herkömmlichen Wasserzählern bildet sich oft Kondensat unter dem  Display, sodass die Zahlen schwer abzulesen sind. Die neuen Zähler hingegen sind so abgedichtet, dass die Elektronik wie auch das Display vollkommen vor eindringender Feuchtigkeit geschützt ist. Auch von Verbrauchern hat Dennis Schrøder nur Positives vernommen. Sie können die Zähler leicht ablesen, auch jene in Zählerschächten.

 

„Wir waren besonders daran interessiert, wie sich Zählerablesung in Zählerschächten bewähren und haben durchweg positive Erfahrungen gemacht.  Die Funksignale der  Zähler werden klar und deutlich übertragen und ihre Position unter Wasser hat ebenfalls keine Auswirkung auf die Zähler.“

Dennis Schrøder, Betriebsleiter von Hjerting Strom und Wasser

Vollständige Nutzung intelligenter Auslesung

Als führendes Versorgungsunternehmen geht es Hjerting Strom- und Wasserversorger (Dänemark) darum, das volle Potenzial der neuen Wasserzähler zu nutzen. Aus diesem Grund wurde beschlossen, in eine Funkanlage zu investieren und die Werte über eine stationäre Antenne zu erfassen. Da die von Hjerting verwendeten Stromzähler ebenfalls von Kamstrup sind, ist der Anschluss der Wasserzähler an

das System ganz unkompliziert. Der Wasserzähler sendet ein drahtloses Signal an den Stromzähler, über den der Wasser- wie auch Stromverbrauch ausgelesen werden kann. „Wir rechnen damit, unsere Prozesse noch weiter optimieren zu können. Es wird von großem Vorteil sein, dass die Verbrauchsziffern direkt auf dem Computer angezeigt werden können.“

Dennis Schrøder prognostiziert noch weniger Wasserverlust, da die stationären Zähler die Wasserüberwachung rund um die Uhr ermöglichen.

Hjerting Strom- und Wasserversorgung hofft, in Zukunft die Verbraucher mehr einzubeziehen und untersucht die Möglichkeit, eine App und eine Verbrauchsanzeige im Haus bereitzustellen, damit jeder Haushalt seinen Verbrauch regelmäßig prüfen kann.

FAKTEN ÜBER DEN MULTICAL® 21

- Keine beweglichen Teile im Durchflussrohr

- Zeichnet aktuellen Durchfluss auf und erfasst undichte Stellen

- misst ab 2 Liter Durchfluss pro Stunde

- Historische Daten zur Fehlersuche und Manipulationserkennung

- Fernauslesung des Zählers, durch Vorbeifahren oder stationär

- vertikale und horizontale Installation

- Nutzungsdauer von 16 Jahren

- Kamstrup hat über 3 Millionen Ultraschall-Zähler für Heizungs- und Trinkwasserinstallationen geliefert

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass unsere Website ordnungsgemäß funktioniert, und um Statistiken über Nutzer zu sammeln, um unsere Website zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, indem Sie weiter auf der Website weiter surfen oder diesen Banner schließen. Mehr erfahren.