Övertorneå Energi wählte einen Lieferanten, der die Zuständigkeit für die gesamte Systemeinführung übernahm. Das Unternehmen konnte sich auf eine leistungsstarke Zählerauslesung mit häufiger Datenerfassung verlassen. Dadurch konnte ein optimaler Nutzen aus der Investition in das intelligente Stromnetz gezogen werden.

Investition in ein intelligentes Stromnetz mit langfristigem Nutzen

Das in Nordschweden gelegene Energieunternehmen Övertorneå Energi benötigte ein leistungsstarkes, intelligentes Stromnetzsystem, das alle Stromzähler seines Versorgungsnetzes automatisch auslesen kann und damit den aktuellen gesetzlichen Anforderungen nach stündlichen Verbrauchswerten der Abnehmer entspricht.


Ebenso wichtig war die Anforderung, dass die neue intelligente Stromnetzlösung auch auf künftige Vorschriften und funktionale Anforderungen vorbereitet sein muss, damit die Nachhaltigkeit der Investition gesichert ist. „Unser Ziel war, ein System zu finden, das den heutigen gesetzlichen Anforderungen genügt und auch auf künftige Vorschriften vorbereitet ist“, erklärt Henrik Luttu, CEO von Övertorneå Energi.

Kamstrup wurde sowohl als Lieferant der neuen, intelligenten Stromzähler als auch seines intelligenten Stromnetzsystems OMNIA gewählt - einschließlich Systemaufbau, Entwicklung von Exportdateien, Netzplanung und der Endauswertung sowie Störungsbeseitigung zur Gewährleistung der erforderlichen Systemleistung.

Die Echtzeitdaten aus dem OMNIA-System dienen nicht nur als Abrechnungsgrundlage, sondern ermöglichen auch genaue Berechnungen und Analysen, die mit dem alten System des Versorgers nicht möglich waren. Övertorneå Energi kann jetzt sein Verteilungsnetz genau beobachten und dadurch seine Anlagen besser verwalten, den Betrieb optimieren und die zunehmende Einbindung erneuerbarer Energiequellen erleichtern.

„Während der gesamten Projektdauer ist das Kamstrup-Team bestehend aus Vertriebsmitarbeitern, Projektmanagement und Technikern gleich geblieben. Das vermittelte ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit und Vertrauen.“

Henrik Luttu, CEO von Övertorneå Energi.

Optimale Planung und fachkundige Durchführung

Der Aufbau des neuen Systems wurde von einem fest zugeordneten Team seitens Kamstrup als Projekt durchgeführt. Durch diesen Ansatz hatte Övertorneå Energi vollen Überblick über das Projekt, ohne eigene Mitarbeiter oder Ressourcen zu binden.

Die Überlassung des Projektmanagements an den Systemanbieter bedeutete, dass Kamstrup den Aufbau des Systems von Anfang bis Ende durchführte. Für Övertorneå Energi sicherte dies nicht nur optimale Projektplanung und ein geringeres Fehlerrisiko. Es bedeutete auch die Übertragung der Projektdurchführung in die Verantwortung eines erfahrenen Spezialisten und sicherte effiziente Problemlösungen im Projektverlauf.

Kamstrups Projektteam wurde von einem Projektmanager geführt, der die Projekt-Gesamtverantwortung trug und dafür sorgte, dass alle Aufgaben nach Plan durchgeführt wurden.

Das Projekt wurde gemäß dem Kamstrup-Projektmodell für Systemlieferungen durchgeführt, das sich durch klar festgelegte Rollen und Zuständigkeiten, optimiertes Vorgehen sowie vollständige Dokumentation auf einer gemeinsamen Plattform auszeichnet.

Zu den Zuständigkeiten des Expertenteams gehörte vom Aufbau des Netzwerks - einschließlich laufender Qualitätsprüfungen und Stabilitätsmessungen - bis hin zur Realisierung des gesamten IT-Aufbaus, zur Datensicherheit und Systemschulungen und zur Anbindung des IT-Systems des Versorgers an dasjenige von Kamstrup.

Laut Henrik Luttu war es von enormem Vorteil, dass ein fest zugeordnetes Expertenteam bereitstand: „Während der gesamten Projektdauer ist das Kamstrup-Team bestehend aus Vertriebsmitarbeitern, Projektmanagement und Technikern gleich geblieben. Das vermittelte ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit und Vertrauen.“

Ein Projekt
mit klarer Ausrichtung

Die Zusammenarbeit zwischen Övertorneå Energi und Kamstrup funktionierte reibungslos. Außerdem bestand wegen der Projektdurchführung durch den Systemanbieter eine ständiges Streben - und Drängen - nach Fortschritt, damit das neue System, ungeachtet jeglicher im Prozessverlauf zu lösender Herausforderungen, wie versprochen geliefert werden konnte.

Im Rückblick bezweifelt Henrik Luttu, dass das Vorhaben im gleichen Zeitrahmen hätte verwirklicht werden können, wäre es nicht als Projekt durchgeführt worden: „Wäre das Projekt nicht von Kamstrup durchgeführt worden, hätten wir nicht denselben Fortschritt erlebt, und der Systemaufbau hätte viel länger gedauert.“

Zählerdaten mit Zusatznutzen

Das Hauptziel von Övertorneå Energi bleibt die zuverlässige Versorgung seiner Kunden mit Elektrizität. Die hohe Zählerauslesungsleistung und die gestiegene Datenerfassungshäufigkeit eröffnet dem Versorger die Möglichkeit, die Daten auch zu anderen und zukunftsträchtigeren Zwecken zu nutzen, als nur zur korrekten Abrechnung mit den Kunden.

Zusatznutzen in Form verbesserter Serviceangebote und verstärkte Einbeziehung der Kunden auf dem Weg zu höherer Energieeffizienz gehören zu den Vorteilen eines heute bereits intelligenten sowie beständigen Stromnetzes.
Über das Projekt:
OMNIA Electricity (Legacy- und Mesh-Steuerung)
Messpunkte: ungefähr 3.500
Projektabwicklung: Projektmanagement, Planung, IT-Installation, Systemintegration und Betreuung, Funknetz-Aufbau und Störungsbeseitigung.
Projektzeitraum: Dezember 2013 bis Mai 2015
Die Installation wurde von eigenen Elektrikern und von externen Unterauftragnehmern durchgeführt.
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass unsere Website ordnungsgemäß funktioniert, und um Statistiken über Nutzer zu sammeln, um unsere Website zu verbessern. Sie akzeptieren die Verwendung von Cookies, indem Sie weiter auf der Website weiter surfen oder diesen Banner schließen. Mehr erfahren.