Intelligente Zählerablesung spart Wasser und Arbeit

Südliches Burgenland, Österreich

Der kompakte Wasserzähler, Typ MULTICAL 21, ermöglicht es, schnell und effizient im Vorbeifahren die Verbrauchsdaten via Funk zu erfassen. Hierdurch spart der Wasserverband Südliches Burgenland nicht nur Zeit, sondern auch erhebliche Kosten. Gleichzeitig wird der Komfort der Kunden extrem gesteigert, da niemand mehr zwecks Ablesung eines Zählers zuhause bleiben muss.

Als moderner Wasserversorger integriert der Wasserverband Südliches Burgenland zielbewusst moderne Technik zugunsten der Betriebsoptimierung, der Kundenzufriedenheit und der Umwelt.

Einsparungspotential

Enorme Erleichterung bei der Zählerdatenerfassung

Das zehnköpfige Team rund um Geschäftsführer Ing. Christian Portschy ist dafür verantwortlich, dass Wasser an 365 Tage im Jahr ununterbrochen in einwandfreier Qualität fließt. 
Der Wasserversorger hat sich nach einem erfolgten Pilotprojekt im Jahr 2013 bei der Ausstattung des gesamten Zählerparks für den funkauslesbaren Ultraschallwasserzähler von Kamstrup entschieden. Planmäßig sollen nun alle Zähler über eine fünfjährige Periode von Februar 2014 bis 2018 ausgewechselt werden.

Beweggründe zur Umstellung 
Als Beweggründe für die Umstellung auf die intelligenten Wasserzähler wurden von Geschäftsführer Ing. Portschy Effizienzerhöhung im täglichen Betrieb, Kosteneinsparungen und Vereinfachung der administrativen Arbeit genannt. Vor allem durch die enorme Erleichterung
bei der Zählerdatenerfassung zur jährlichen Abrechnung sieht Portschy das größte Einsparungspotential. 
Die bisherigen Ablesemethoden durch Bekanntgabe der Zählerdaten mittels Postkarten bzw. Ableser vor Ort ist extrem kosten- und zeitintensiv. Außerdem beanspruchte der Einsatz von Mitarbeitern als Ableser vor Ort zusätzliche wertvolle Arbeitsressourcen des Wasserversorgers. Leider sind die Bewohner oft nicht zu erreichen, sodass Mitarbeiter zu einem späteren Zeitpunkt nochmals kommen mussten. 

Exakte Messungen ist die Grundlage für guten Kundenservice

Die auf dem Ultraschallmessprinzip basierende Messtechnik in den Wasserzählern (die sich durch mehr als 20 Jahre Einsatz in Wärmezählern bewährt hat)
liefert exaktere Messergebnisse und eine höhere Messstabilität als die herkömmliche Messmethode. Der intelligente Wasserzähler verfügt über einen integrierten Datenlogger, mit Hilfe dessen der Verbrauch der vergangenen 460 Tage direkt abgelesen werden kann. Zusatzinformationen wie Leckage- und Rohrbruchmeldung gehören zur Grundausstattung, welche den täglichen Arbeitsablauf des Wasserverbandes unterstützen und die Nachvollziehbarkeit der Verbrauchsdaten für den Kunden gewährleistet. Durch die Ultraschallmesstechnik gehören Ungenauigkeiten durch Zähleranlauf und -nachlauf der Vergangenheit an und es wird nur das gemessen, was auch tatsächlich verbraucht wurde.

Durch die Kombination von Ultraschalltechnologie und elektronischer Datenübertragung werden Ablesefehler und Diskussionen mit Kunden über Mehrverbräuche minimiert.
Der Wasserverband Südliches Burgenland mit Sitz in Oberwart ist in der Lage rund 50.000 Einwohner mit Trinkwasser zu versorgen und betreut über ca. 5.800 Hausanschlüsse. Der mittlere Tagesverbrauch liegt bei 6.500 m³. Das Versorgungsgebiet des Wasserverbandes umfasst eine Fläche von über 63 km².
Kontakt

Wasserverband Südliches Burgenland
Ing. Christian Portschy
Geschäftführer
Beim Wasserwerk 3
7400 Oberwart
Email: office@wvsb.at

Kamstrup Austria GmbH
DI (FH) Hans Peter Gremel
Vertriebsingenieur 
Mobil: +43 664 889 254 83
Email: hpg@kamstrup.at 
Web: www.kamstrup.at

Wir verwenden Cookies, um zu prüfen, wie unsere Webseite genutzt wird. Es werden keine persönliche Daten gespeichert. Mehr über Cookies erfahren